Horst-Seils-Preis

Bewerbungen bis zum 15. November 2019


Sehr geehrtes Mitglied der Norddeutschen Röntgengesellschaft,

die Norddeutsche Röntgengesellschaft schreibt seit 1996 den Horst Seils Preis aus, um wissenschaftlich engagierte Mediziner, aber auch Naturwissenschaftler oder Techniker zu motivieren und zu fördern.

Zu Ehren des Nestors der Deutschen Radiologie und des Ehrenmitglieds der Norddeutschen Röntgengesellschaft wird im Rahmen des Norddeutschen Röntgenkongresses am 14./15. Februar 2020 der diesjährige Horst-Seils-Preis verliehen.

Förderungsfähig sind Ärzte, Naturwissenschaftler oder Techniker, die sich um die Förderung der diagnostischen und interventionellen Radiologie in den Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg oder Schleswig-Holstein verdient gemacht haben.

Die Höhe des Horst-Seils-Stipendiums 2020 wird 4000,- € betragen.

Bewerbungsunterlagen:

  • Vorstellung Ihres Projektes (maximal 4 DIN A4-Seiten)
  • mit aktuellem Lebenslauf
  • Überblick (Kurzfassung) über die bisherigen wissenschaftlichen Schwerpunkte und Leistungen

Bewerbungsfrist: 15. November 2019

einzureichen an:
PD Dr. med. Dietmar Kivelitz
Asklepios Klinik St. Georg, Albers-Schönberg-Institut für Strahlendiagnostik
eMail: d.kivelitz@asklepios.com
Tel.: +49 40 18188 523 60


Im Namen des gesamten Vorstandes freue ich mich auf interessante Bewerbungen und richte daher an alle Mitglieder das Angebot, sich um den Horst-Seils Preis zu bewerben.
Herzlichen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
PD Dr. med. D. Kivelitz
Vorsitzender der NDRG

Preisträger des Horst-Seils-Preises


2018

1. Preis:
Dr. med. Thekla Oechtering, Lübeck

   Thema: Time-resolved 3-dimensional magnetic resonance phase contrast imaging (4D Flow MRI)

   analysis of hemodynamics in valve-sparing aortic root repair with an anatomically shaped sinus

   prosthesis

 

2. Preis:
Dr. med. Cyrus Behzadi, Hamburg

   Thema: Quantitative T2* Relaxation Time Analysis of Articular Cartilage of the Tibiotalar Joint in

   Professional Football Players and Healthy Volunteers at 3T MRI

2016

1. Preis:
Dr. med. Caroline Jung, Hamburg
   Thema: Quantitatives Monitoring der Ödem- und Infarktentwicklung nach akutem Myokardinfarkt

    mittels  seriellem T1/T2-Mapping, T2w-STIR und LGE.

 

2. Preise:
Dr. med. Julian Hägele, Lübeck,

   Thema: Experimentelle Quantifizierung von vaskulären Stenosen mittels Magnetic Particle Imaging

   (MPI).
Dr. med. Enver Tahir, Hamburg

   Thema: Quantitatives Monitoring der Ödem- und Infarktentwicklung nach akutem Myokardinfarkt

   mittels seriellem T1/T2-Mapping, T2w-STIR und LGE.

2014

Dr. med. Maxim Avanesov, Hamburg

   Thema: Quantitatives Ausmaß der späten Gadoliniumanreichenrung (LGE) in der kardialen MRT in

   Korrelation mit dem laborchemischen myokardialen Fibrosemarker Matrix Metalloproteinase 9

   (MMP9) bei Patienten mit hypertropher Kardiomyopathie (HCM).

2012

1. Preis
Jan Borggrefe, Köln

   Thema: A Sheath Turning Auxiliary Devices (STAD)
 
2. Preis
Johannes Martin Salomon

   Thema: Untersuchung des Migrationsverhaltens multipotenter mesenchymaler  Stromazellen in

   Selektin-defizienten Mäusen mit Magnetresonanztomographie und Mikroskopie

 
3. Preis
Dr. med. Silke Hopf-Jensen, Flensburg
   Thema: Hypoxisch ischämische Enzephalopathie - Ödem ist nicht gleich Ödem - Differenzierung

    der hypoxischen Enzephalopathie und Korrelation mit dem klinischen Outcome anhand 

    kortikaler Schädigungsmuster und Signalveränderungen in der Kernspintomographie

2002

Der Preis wurde in diesem Jahr geteilt:


Dr. med. Ulrike Wedegärtner, Hamburg (Jugendpreis)
Arbeitsgruppe:
    Dr. med. Christoph M. Ahlers, Kiel
    Prof. Dr. med. Claus Chr. Gluer, Kiel
    PD. Dr. med. Claus Muhle, Kiel

2000

Dr. med. M. Priebe et al., Kiel

1999

Dr. med. M. Reuter, Kiel

1998

Dr. med. J. C. Steffens, Kiel

 

1997

Der Preis wurde in diesem Jahr gedrittelt


Dr. med. C. G. Schulze et al., Rostock

   Thema: MR-Fistulographie perianaler Fisteln mit perkutaner Injektion von Gd-DTPA
Dr. med. H. Schwarzenberg et al., Kiel

   Thema: Follow-up arterieller femoraler iliakaler Stents: intravasaler Ultraschall versus Angiographie
Dr. med. C. Gaebel, Lübeck


1996

Der Preis wurde in diesem Jahr gedrittelt


Dr. med. C. Muhle et al., Kiel

   Thema: Abhängigkeit der neuroforaminalen Weite von der Inklination, Retiklination

    sowie Rotationsbewegung der Halswirbelsäule in der kinematischen

    Magnetresonanztomographie
Dr. med. J. Schönwälder et al., Hamburg

   Thema: Wann ist eine Computertomographie beim Magenkarzinom sinnvoll?
Dr. med. E. Rinast et al., Lübeck

   Thema: Teleradiologiesystem KAMEDIN - Ergebnisse eines Feldversuches mit 14

   radiologischen Teilnehmergruppen

?>